Miteinander wirtschaften und arbeiten

Weiterstadt ist das Wirtschaftszentrum im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Mit über 9.000 Arbeitsplätzen in unseren Gewerbegebieten sind wir für Handel, Dienstleistungen und Industrie einer der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte in Südhessen. Aber nicht nur durch die Arbeitsplätze profitiert unsere Stadt, auch die Gewerbesteuer hat für uns eine große Bedeutung bei der Finanzierung unseres städtischen Angebots. Sie ermöglicht auch eine solide Haushaltsführung mit stets ausgeglichenen Haushalten, für die ich stehe.

„Weiterstadt ist einer der Wirtschaftsmotoren in Südhessen. Und hiervon sollen alle profitieren.“

Ich setze mich für wohnortnahe Arbeits- und Ausbildungsplätze ein. Jeder hat ein Recht auf Arbeit – es muss in unserer Region doch möglich sein, dass alle Menschen, die Arbeit suchen, auch in ein Beschäftigungsverhältnis kommen können. Es gibt so viel zu tun und auch Interessierte, die das leisten können. Wer sich engagiert, soll gefördert werden, beispielsweise durch Qualifizierungen.

„Wir müssen bei der Ausweisung neuer Gewerbeflächen behutsam vorgehen, um nicht weiteren Lärm und Verkehr zu verursachen.“

All das bekommen wir jedoch nicht zum Nulltarif. Gewerbegebiete verdrängen die Natur, verursachen Verkehrsprobleme und teilweise auch Lärm. Wir müssen daher mit der Ausweisung neuer Flächen äußerst behutsam umgehen und prüfen, ob nicht leer stehende Gebäude oder Baulücken herangezogen werden können. Die Fortschreibung des Regionalplans gibt uns in den kommenden Jahren die Möglichkeit, neue Akzente zu setzen. Meine Devise dabei lautet: Alles was Lärm und Verkehr verursacht, gehört separat erschlossen und weit weg von Wohngebieten.

„Der Ausbau der schnellen Internetverbindungen ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekt der heutigen Zeit.“

Ein wichtiger Baustein für die Infrastruktur aller Stadtteile ist der Ausbau von schnellen Internetverbindungen. Hier müssen wir allen Einwohnern und Betrieben die gleichen Voraussetzungen bieten. Im ersten Schritt hat ein kommunal getragenes Glasfasernetz Hausanschlüsse mit einer Bandbreite von 50 MBit/s ermöglicht. In der zweiten Ausbaustufe halte ich eine Glasfaseranbindung aller Haushalte in den kommenden Jahren für erforderlich. Das kann auch nach und nach im Zuge der anstehenden Straßensanierungen erfolgen, je früher – umso besser.

Direkter Draht zu mir:

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Ralf Möller
Baumgartenstraße 28a
64331 Weiterstadt

E-Mail: info (at) ralf-moeller-weiterstadt.de

https://www.facebook.com/ralfmoellerweiterstadt/

https://www.instagram.com/bojemoster/

Hier treffen Sie mich:

Sa 18. Mai ab 10.00 Uhr
„Hinter den Kulissen der Kellerranch“, Treffpunkt Kellerranch

Sa 25. Mai ab 10.00 Uhr
Infostand am Marktplatz in Weiterstadt